Deponietechnik – Dienstleistungen

Suchen

Ein wichtiger Baustein zur Sicherung einer geordneten Entsorgungswirtschaft ist der Betrieb von Deponien. Auch wenn bereits heute der weitaus größte Anteil an Abfällen verwertet wird, verbleiben auch zukünftig nicht verwertbare Abfälle, die dauerhaft und schadlos aus dem Kreislauf auszuschleusen sind.

Hoheneggelsen Februar 2013

Während die Einlagerungsdauer vieler Deponien aufgrund geringer Kapazitäten sehr begrenzt ist, setzt sich die Überwachung nach der Ablagerungsphase oftmals noch über eine mehrere Jahrzehnte andauernde Nachsorgephase fort. Nur durch fortwährende Überwachungs- und Sicherungsmaßnahmen können Deponien in einen langzeitsicheren Zustand überführt werden, um Gefährdungen für die Umwelt dauerhaft auszuschließen. Nach der Deponieverordnung ist von einem Nachsorgezeitraum von mindestens 30 Jahren auszugehen.

Von der Errichtung bis zur Entlassung aus der Nachsorge ändern sich mit jeder Deponiephase auch die Aufgaben und Anforderungen. Während innerhalb der Ablagerungsphase vorrangig Aufgaben zur ordnungsgemäßen Annahme und Ablagerung im Vordergrund stehen, verlagert sich der Schwerpunkt in der Nachsorgephase auf die Fassung, Behandlung und Ableitung von Sickerwasser und Deponiegas, auf die Instandhaltung technischer Einrichtungen einschließlich der Pflege des Standortes sowie auf die Durchführung erforderlicher Beweissicherungsmaßnahmen.

Mit den sich ändernden Aufgaben sind oftmals auch Anpassungen in der Organisationsstruktur des Deponiebetriebes verbunden. Durch diesen Prozess können Lücken bei der Aufgabenwahrnehmung entstehen, die durch eigenes Personal nicht mehr vollständig zu schließen sind.

Zur Lösung dieser oftmals sehr komplexen Fragestellungen stehen wir Ihnen mit unserem Know-how gern als kompetenter Partner beratend zur Seite. Besonders die über Jahrzehnte gesammelten Erfahrungen mit der landeseigenen Sonderabfalldeponie Hoheneggelsen sowie der gesicherten Altlast SAD Münchehagen sind bei der Entwicklung von zukunftsorientierten Lösungsmöglichkeiten sehr hilfreich. Im Rahmen von Geschäftsbesorgungsverträgen für das Land Niedersachsen führt die NGS die Projektsteuerung für diese beiden Standorte durch.

 

Was können wir für Sie tun?
  • Konzept- und Machbarkeitsstudien für die Errichtung, die Erweiterung und die Optimierung von Deponien (Standorteignung, Variantenbetrachtungen, Betriebsoptimierung, Vorbereitung von Investitionsentscheidungen)

  • Entwicklung von Nachsorgekonzepten (Monitoringkonzepte, Optimierungsmöglichkeiten bei der langfristigen Überwachung)

  • Aufgaben der Projektsteuerung (Erstellen von Anforderungs- und Leistungsprofilen, Mitwirkung bei der Ausschreibung, Kosten- und Terminverfolgung)

  • Erfassung und Auswertung von Betriebsdaten (Datenerfassung, Auswertung von Monitoringergebnissen, Erstellung von Jahresberichten)

  • Standortspezifische Beurteilung von Konsequenzen infolge deponierechtlicher Änderungen

 

Darüber hinaus beraten wir Sie auch gern bei der Erarbeitung spezieller Problemlösungen. Zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren:

Ansprechpartner

Henning Schröder
Telefon:  (0511) 3608–195
Telefax:  (0511) 3608–177
E-Mail:    henning.schroeder@ngsmbh.de